Vaginal Hefe-Infektion bei Frauen:

Hefe-Infektion ist eine der am weitesten verbreiteten Infektionen, an denen Frauen auf der ganzen Welt leiden. Diese Infektion kann zu wiederholten Anfällen von Irritationen und viel mehr Schäden im Genitalbereich von Frauen führen, was möglicherweise eine umfangreiche Behandlung erfordert, um sie endgültig loszuwerden. Daher kann es sich als sehr vorteilhaft erweisen, eine fundierte Idee zu den Ursachen und Symptomen einer Pilzinfektion bei Frauen sowie zu den beliebtesten Behandlungsoptionen zu entwickeln. Dies hilft ihnen dabei, die wahrscheinliche Infektion in ihrem Genitalbereich durch die verschiedenen Symptome, die sich manifestieren, im Auge zu behalten und rechtzeitig Maßnahmen zu ergreifen, um deren Ausbreitung zu verhindern.

 

Zu den häufigsten Anzeichen und Symptomen bei Frauen gehören:

  • Jucken um die Vagina

  • Brennen beim Wasserlassen

  • Entzündung / Schmerz

  • Weiße, dicke, klumpige Entladung

  • Vaginale Schmerzen

  • Vaginaler Geruch

  • Schmerzen im Bauchbereich

 

Ursachen der Pilzinfektion bei Frauen

Der Erreger der Hefe-Infektion bei Frauen ist eine Mikrobe aus der Candida-Familie des Pilzes Candida albicans, die Teil der normalen Mikroflora des Vaginalkanals ist. Diese Hefe gehört zu einem Wirt von Mikroben, die sich im Genitaltrakt befinden, wobei die bekanntesten Mikroben die Bakterien Lactobacillus acidophilus sind. Dies ist eine Milchsäure produzierende Bakterien, die dazu führt, dass der Vaginalkanal von Natur aus leicht sauer ist. Dieser säurehaltige pH-Wert trägt dazu bei, das Wachstum des Candida-Pilzes zu begrenzen, der ein Wachstum der alkalischen Umgebung erfordert. Eine Störung der im Vaginalkanal vorherrschenden Bedingungen, die zu einer Erhöhung der Alkalität führt, führt jedoch dazu, dass der Pilz andere Mikroben überkommt und eine Infektion verursacht.

Die häufigste Ursache für diese Störung ist der lange Gebrauch von Antibiotika, der zum Absterben der guten Bakterien und der schlechten Bakterien führt. Die Entfernung der guten Bakterien bietet dem Candida-Pilz eine ideale Gelegenheit, einen Wachstumsschub zu ergreifen und eine Infektion zu verursachen.

Hormone, die während der Schwangerschaft freigesetzt werden, oder hormonelle Ungleichgewichte während einiger Zeiträume können die Vagina alkalisch machen und diese Infektion verursachen. Eine weitere häufige Ursache für eine Pilzinfektion bei Frauen ist ein schwaches Immunsystem, das auf Krankheiten wie AIDS oder unkontrollierten Diabetes sowie auf die Gabe von Immunsuppressiva nach einer Organtransplantation zurückzuführen ist.

 

Symptome einer Pilzinfektion bei Frauen

Eine Pilzinfektion bei Frauen äußert sich durch eine Reihe verschiedener Symptome, die leider nicht exklusiv für diese Infektion sind. Sie können den Ärzten jedoch immer noch die ersten Anzeichen für eine frühzeitige Erkennung der Infektion geben. Das häufigste Symptom bei Frauen, die an einer Hefe-Infektion im Genitaltrakt leiden, ist das anhaltende Juckreiz und Brennen in diesem Bereich. Obwohl leichte Beschwerden am Ende eines harten Tages und vor allem an Orten mit heißem und feuchtem Wetter durchaus üblich sind, ist jedes hartnäckige Beschwerden, das länger als einen Tag andauert, einen Besuch beim Frauenarzt verdient.

Andere häufige Symptome einer Pilzinfektion bei Frauen sind unterschiedliche Mengen an vaginalem Ausfluss, der meist weißlich-graue Farbe mit der Konsistenz von Weißkäse und zuweilen wässrig ist. Frauen können auch Schmerzen haben Beim Harnlassen und in bestimmten Fällen können sie auch beim Geschlechtsverkehr Schmerzen haben. Infizierte Frauen können auch Hautausschläge an den Schamlippenfalten der Vulva entwickeln, die bei Berührung schmerzhaft sein können.

Candida Albicans Symptome

 

Pilzinfektion unter der Brust

Genau wie bei anderen Hautfalten oder feuchten Regionen Ihres Körpers ist auch der Bereich unter den Brüsten sehr anfällig. Die Hefe, die diese Körperregion betrifft, ist als Intertrigo oder Hefeinfektion unter der Brust bekannt. Dieser Bereich ist eine der Falten, in denen er meistens feucht oder verschwitzt bleibt. Da dieser Bereich niemals die Möglichkeit hat zu trocknen, wird er leicht mit Hefe infiziert. Pilzinfektionen sind vor allem in Bereichen wie Leistengegend, Fußbereich usw. häufig. Der Bereich unter den Brüsten, auch als inframammäre Falte bezeichnet, trocknet nicht so leicht und herrscht daher ideale Bedingungen für das Wachstum einer Pilzinfektion unter den Brüsten vor.

Eine Hefe-Infektion unter der Brust ist vor allem bei jenen, die stillen (Stillen), recht häufig. Aktuelle Studien zeigen jedoch, dass Frauen, die nicht stillen, diese Infektion ebenfalls häufiger bekommen. Eine Studie wurde von der King Fahd University in Alkhobar, Saudi-Arabien, durchgeführt. 76% der Patienten waren laktierend und hatten irgendeine Art von Infektion, während fast 24% der nicht laktierenden Patienten ähnliche Anzeichen zeigten. In der letzteren Gruppe wurden Peptococcusmagnus, Entrobacter cloacae und Mycobacterium verantwortlich gemacht. Obwohl eine Hefe-Infektion unter der Brust bei einigen Frauen beobachtet wird, die stillen, ist es klar, dass Frauen während des Stillens eine höhere Chance haben, eine Infektion der Brust zu entwickeln, als Frauen, die nicht stillen. Dies kann jedoch auf Schwankungen im Hormonhaushalt oder sogar auf schlechte Hygiene zurückzuführen sein. Hierfür muss noch weiter geforscht werden.

 

Pilzinfektionen mit Pilzinfektionen:

 
Vaginalausfluss ist ein häufiges Phänomen und Teil der natürlichen Haushaltsführung in der Vagina. Es können jedoch abnormale Veränderungen in der Farbe, Konsistenz und Häufigkeit der Entladung auftreten, die oft auf einen unterstützenden Gesundheitszustand oder eine Infektion hinweisen.

 

Hefe-Infektion hat weiße Entladung

weiße Entladung – Höchstwahrscheinlich die Hefeinfektion

Weiße Entladung der Hefe-Infektion:

Weißer vaginaler Ausfluss in kleinen Mengen ist nichts, worüber man sich beunruhigt fühle, denn er besteht aus normalen Sekreten des Gebärmutterhalses und der Vagina, die abgestorbene Hautzellen im Rahmen der regulären Reinigungsfunktion ausspülen. Leukorrhoe ist der Begriff, der verwendet wird, um einen solchen weißen Ausfluss aus der Vagina zu beschreiben. Darüber hinaus kann es aufgrund verschiedener Gründe wie dem Eisprung, der Schwangerschaft und der erhöhten sexuellen Erregung an Volumen zunehmen. Jede Änderung der Konsistenz oder der unangenehme Geruch, die mit anhaltendem Juckreiz oder Unbehagen einhergeht, zeigt jedoch eine mögliche Infektion an. Weißer Ausfluss bei Hefe-Infektion ist eines der Hauptsymptome einer vaginalen Hefepilz-Infektion und ist die primäre Farbe für den Ausfluss von Hefe-Infektionen.

Weiße Hefepilz-Infektion ist von der Konsistenz eines Hüttenkäses ohne besonders unangenehmen Geruch. Im Falle eines weißen wässerigen Ausflusses mit fischigem Geruch liegt dies jedoch höchstwahrscheinlich an einer bakteriellen Vaginose.
Ein übermäßiger Fluss des weißen vaginalen Ausflusses in den frühen Stadien der Schwangerschaft könnte jedoch einfach auf die Erhöhung der Hormonausschüttungsrate und den verbesserten Blutfluss in die Vulva zurückzuführen sein. Darüber hinaus kann ein klarer weißer Ausstoß mit wässriger Konsistenz auf ein Austreten des Fruchtwassers zurückzuführen sein und möglicherweise auf eine bevorstehende Arbeit hindeuten.

 

Behandlungsoptionen für Frauen

Eine Hefe-Infektion bei Frauen kann sich als ziemlich schwierig herausstellen, und viele dieser Infektionen können einen zweigleisigen Ansatz erfordern. Orale Medikamente wie Diflucan sind beliebt bei Frauen, die es vorziehen, ihre Medikamente nicht über den vaginalen Weg einzunehmen, und keine schwerwiegenden Symptome aufweisen. Andererseits können sich Vaginalmedikamente bei der Behandlung verschiedener Symptome wie Juckreiz und Ausschlag im Vaginalbereich als sehr wirksam erweisen. Zu den gängigen Medikamenten, die über den vaginalen Weg verabreicht werden, gehören Butoconazol, Miconazol und Clotrima-Zole. Darüber hinaus lohnt es sich, einige natürliche Hausmittel gegen Pilze zu testen.

 

Verweise:

Candida Hefe
Buch von Angela Kilmartin
Veröffentlicht in 2002

Klinische Infektionskrankheit
Buch von David Schlossberg
Veröffentlicht in 2015

Diagnose und Behandlung von Pilzinfektionen
Buch von Duane R. Hospenthal, Michael G. Rinaldi
Veröffentlicht in 2015

Die Hefe-Verbindung und die Gesundheit der Frauen
Buch von: William G. Crook, Carolyn Dean, Elizabeth B. Crook
Veröffentlicht in 2007

Die Bibelheilung für Candida- und Hefeinfektionen
Buch von: Don Colbert
Veröffentlicht in 2013

 

Ähnliche Videos: (Erweitern)



 

  •  
  •  
  •  
  •  
  •